Gartenplanung

Wie man die Winde im Gemüsegarten loswird

Wie man die Winde im Gemüsegarten loswird

Obwohl sie bezaubernd aussieht, ist die Winde ein Unkraut, das in Ihrem Gemüsegarten ähnlich wie die Quecke wächst, und zwar dank eines recht originellen Wurzelsystems. Tatsächlich ist es sehr schwierig, die Winde loszuwerden, denn wenn Sie den Fehler machen, ihre Wurzeln abzuschneiden, wird aus jedem kleinen Teilchen ein neuer Trieb entstehen. Außerdem sind die Samen der Winde durch eine undurchlässige Membran von großer Härte geschützt, sodass sie leicht wieder ausgesät werden können.

Die positiven Auswirkungen der Winde

Dennoch hat die Winde einige positive Auswirkungen auf Ihren Garten. Sie zieht viele bestäubende Insekten an, darunter auch Bienen, was die Produktion Ihres Obstes und Gemüses fördert. Darüber hinaus kann die Winde auch zu medizinischen Zwecken verwendet werden. Schließlich ist die Ackerwinde auch ein guter Indikator für die Qualität Ihres Bodens. Sie zeigt nämlich einen verdichteten Boden an, der stickstoffreiche Erde bietet. Die Winde breitet sich auf Böden aus, denen es an Kieselsäure mangelt, und dank ihrer sehr tiefen, nährstoffreichen Wurzeln liefert sie die Kieselsäure, die Ihrem Boden fehlt.

Die Winde loswerden

Um die Winde loszuwerden, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Wenn Sie Winden in Ihrem Gemüsegarten haben, bedeutet das oft, dass Sie zu viel gedüngt haben. Vermeiden Sie daher eine Überdüngung Ihres Gartens. Stattdessen können Sie Gründünger anbauen, die Sie im Herbst aussäen und im nächsten Frühjahr mähen. Diese Dünger haben eine reinigende Wirkung und begrenzen so die Ausbreitung der Winde.

Wirksame Mittel

Sie können auch Essig auf den Fuß der Winde sprühen; kochendes Wasser auf die Winde schütten; neue Kartoffeln anbauen, die eine reinigende Wirkung haben und einen Großteil des Windenwachstums verhindern; oder Ihr Gemüse mit einer dicken schwarzen Decke oder Plane abdecken, wobei Sie darauf achten sollten, dass Sie die Ränder eingraben. Lassen Sie die Plane mehrere Monate lang liegen.

Den Boden bearbeiten

Sie können die Winde auch durch Bodenbearbeitung mit einer Grelinette bekämpfen, wenn Sie nur wenige Windenpflanzen haben. In diesem Fall heben Sie die Wurzeln vorsichtig an, ohne sie zu brechen, und lassen Sie sie trocknen, bevor Sie sie auf dem Kompost entsorgen. Verwenden Sie auf keinen Fall eine Motorhacke, die die Wurzeln überall in Ihrem Gemüsegarten versprühen würde.

Giftige Pflanzen

Es gibt Pflanzen, die für die Winde giftig sind, sodass Sie sich den Einsatz von umweltbelastenden chemischen Unkrautvernichtern sparen können. So können Sie die Nematizide Tagetes pflanzen, die eine Höhe von bis zu 2 Metern erreicht. Ihre Wurzeln sondern ein Gift ab, das wie ein Herbizid wirkt. Oder Sie pflanzen die kleinere Tagetes patula, die besser unter dem Namen Grasnelke bekannt ist und die Ausbreitung der Winde bekämpft.

 

Bewerten Sie dies post
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Am beliebtesten

To Top