Familienleben

Welcher Sport für mein Kind? Die richtige Wahl

kindersport

Welcher Sport für mein Kind? Der Schulanfang ist nicht nur eine Frage der Schule, sondern auch der Wiederaufnahme sportlicher und kultureller Aktivitäten. Sie möchten Ihr Kind für eine Sportart anmelden, suchen aber nach einer Sportart, die für sein Alter geeignet ist? Basketball, Judo, Tanz oder auch Leichtathletik – die Auswahl ist groß. Hier finden Sie eine Auswahl an körperlichen Aktivitäten, die Sie Ihrem Kind je nach Alter und Charakter anbieten können.

Körperwahrnehmung von 6 Monaten bis 4 Jahren

Schon in jungen Jahren muss sich Ihr Kind bewegen und seinen Körper und die Bewegungen, die er ausführen kann, begreifen. Die Ausübung einer Sportart (Körpererziehung) ist empfehlenswert.

Babyschwimmen ist ideal, um ihm bei seiner motorischen Entwicklung zu helfen und gemeinsame Momente mit der Familie zu erleben. Ab den ersten Monaten (nach den Impfungen) können Sie in eines der vielen Schwimmbäder gehen, die diese Art von Aktivitäten anbieten. Dabei lernt Ihr Kind, sich an eine neue Umgebung anzupassen, die es an sein Leben während der Schwangerschaft erinnert. Die meisten Babys lieben diese Familienzeit. Manche Babys haben vielleicht Angst vor diesen Sitzungen. Das hängt vom Alter Ihres Kindes und seinem Temperament ab. Aber mit etwas Ausdauer werden diese Momente zu einfachen, gemeinsamen Momenten.

Viele Sportvereine bieten auch Babysportkurse an. Dabei übt Ihr Kind Aktivitäten auf dem Boden aus, wobei es manchmal mit Materialien (Ball, Reifen usw.) ausgestattet wird. In Form von Spielen lernt es verschiedene Sportarten kennen.

Körperliche Aktivitäten ab 4 Jahren

Ab dem Alter von vier Jahren nimmt die Zahl der möglichen körperlichen Aktivitäten zu. Abgesehen von der Tatsache, dass Ihr Kind weiterhin Körperwahrnehmung und sanfte Gymnastik betreiben kann, hat es eine größere Auswahl an Sportarten:

  • Tanzen ;
  • Schwimmen ;
  • Judo ;
  • Reiten;
  • Baby-Basketball oder andere Sportarten für die Kleinsten.

Sport für Kinder ab 6 Jahren

Mit 6 Jahren wird Ihr Kind sicher einige Gruppen- oder Einzelsportarten ausprobieren wollen. Und auch hier gibt es eine große Auswahl:

  • Individualsportarten: Tennis, Fechten, Reiten, Karate…
  • Mannschaftssportarten: Basketball, Rugby, Fußball, Handball…

Lust auf Abwechslung? Vielleicht beginnt Ihr Kind mit Leichtathletik. Diese Sportart entwickelt eine gewisse Vielseitigkeit. Nach Jahren der Übung wird sich Ihr Junge oder Ihr Mädchen spezialisieren. Laufen, Springen, Werfen – das sind alles technische Bewegungen, die Ihr Kind beherrschen wird.

Ab dem Alter von 10 Jahren nimmt seine Lernfähigkeit dramatisch zu. Dann kann es sich in einer Sportart oder einer Technik perfektionieren. Wettkämpfe beginnen in der Regel im Alter von 8 Jahren. Es liegt an Ihnen, mit Ihrem Kind zu besprechen, ob es sich für diese Sportmeisterschaften interessiert. Das Ziel ist, dass es Spaß hat und gleichzeitig eine sportliche Aktivität ausübt.

Sportliche Aktivitäten für über 12-Jährige

Nach Angaben des Sportministeriums treiben mehr als 30 % der 12- bis 17-Jährigen keinen Sport. Damit Ihr Kind gesund aufwächst, muss es ihm gelingen, ein gewisses Maß an körperlicher Aktivität aufrechtzuerhalten. Helfen Sie ihm dabei, indem Sie ihm Sportarten vorschlagen, die ihm Spaß machen könnten, aber auch, indem Sie sich mit ihm darüber unterhalten.

In diesem Alter kann die Anmeldung in einem Sportverein kompliziert sein. In der Pubertät kann die Integration in eine Gruppe für manche Kinder unüberwindbar sein. Es ist also wichtig, dass Sie Aktivitäten finden, die Sie mit Ihrem Teenager unternehmen können. Manche Jogger bieten ihren Kindern über 12 Jahren an, mit ihnen zu laufen. Andere fahren mit der ganzen Familie Fahrrad. Dies ermöglicht es, sich gemeinsam zu „bewegen“ und die manchmal lockeren Beziehungen wieder zu festigen.

Ihrem Kind bei der Wahl einer Sportart helfen

Sie haben sich die Aktivitäten notiert, die in Ihrer Gemeinde oder in der Nähe Ihres Wohnorts angeboten werden, aber Sie wissen nicht, welche davon für Ihr Kind am besten geeignet ist?

Bevor Sie sich auf eine ziemlich lange Internetrecherche begeben. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihrem Kind die Frage zu stellen: „Welche Sportart möchtest du dieses Jahr ausüben?“. Wenn es Ihnen antwortet, haben Sie gewonnen! Aber oft können sich die Kinder nicht entscheiden. Dabei sollten Sie ihnen helfen. Welche Sportart für welches Kind? Die Wahl kann je nach Charakter des Kindes getroffen werden.

Sport für Unabhängige

Ihr Kind fühlt sich gerne frei und ist Akteur seiner Entscheidungen? Dann ist es unabhängig und wird Einzelsportarten bevorzugen. Es wird Freude daran haben, sich nur auf sich selbst zu verlassen, um im Sport wie auch in anderen Situationen erfolgreich zu sein. Schwimmen, Fechten, Leichtathletik, Reiten, Klettern oder Gymnastik scheinen für ihn besonders geeignet zu sein. Bei der Ausübung dieser sportlichen Aktivitäten hat Ihr Kind Bewegungs- und Entscheidungsfreiheit. Diese Sportarten sind jedoch nicht einsam, da es während des Trainings in einer Gruppe ist. Es wird also nicht allein sein. Alle genannten Sportarten fördern Gründlichkeit und Strategie. Ein echter Pluspunkt für die Zukunft.

Sport für Schüchterne und Introvertierte

Ihr Kind fällt nicht gerne auf? Gilt es als schüchtern oder introvertiert? Kampfsportarten (Karate, Judo, Ringen usw.) könnten für ihn geeignet sein. Denken Sie aber auch an Mannschaftssportarten, die ihn dazu bringen können, auf andere zuzugehen. Das Spielen in einer Mannschaft vermittelt das Gefühl, Teil einer Gruppe zu sein. Ihr Kind könnte seine Schüchternheit überwinden, wenn es sich von Gleichaltrigen aufgenommen fühlt.

Sport für energiegeladene Kinder

Für die aktiveren unter ihnen werden intensive Sportarten ihre Bedürfnisse erfüllen. Bevorzugen Sie eine Kampfsportart (Boxen, Ringen) oder eine Kampfsportart (Judo, Taekwondo), um die Energie besser kanalisieren zu können. Ihr Kind kann sich auch für eine Mannschaftssportart anmelden, bei der der Körpereinsatz wichtig ist (Beispiel: Rugby).

Die Vielzahl der körperlichen Aktivitäten ermöglicht es, diejenige zu finden, die am besten zu ihm passt. Es ist aber auch nicht das Ziel, dass es nur eine Sportart ausübt und nie eine andere ausprobiert. Es gibt zwei Möglichkeiten:

Ihr Kind ist von einer Sportart begeistert und übt sie bis ins Erwachsenenalter (und vielleicht darüber hinaus) mit Freude aus;
es ist ein „Tester“, der mehrere Sportarten ausprobieren muss, um herauszufinden, welche ihm am besten gefällt. Später kann es durchaus wieder zu seiner ursprünglichen Sportart zurückkehren.
Beachten Sie, dass die beliebteste Sportart der Eltern nicht unbedingt die ihres Nachwuchses ist.

Haben Sie in diesem Jahr keine sportliche Betätigung für Ihr Kind gefunden? Machen Sie sich keine Sorgen! Es bleibt immer noch der Sport mit der Familie: Wandern, Fahrradtouren, körperliche Aktivitäten je nach Material zu Hause (Tischtennis, Pilates, Babygymnastik, Yoga…) und Ihrer Organisation. Teilen Sie sportliche Momente mit Ihrem Kind. Ihre Verbundenheit wird dadurch nur noch stärker werden.

Bewerten Sie dies post
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Am beliebtesten

To Top